Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier FuW-Value-Portfolio
Unternehmen

Das FuW-Value-Portfolio haussiert

Das günstige Marktumfeld wird in einen kräftigen Wertzuwachs umgemünzt. Burckhardt Compression sowie Covestro und Faurecia kommen neu dazu.

Christian Braun

Das FuW-Value-Portfolio hat weiter haussiert. Seit Ende Januar ist ihm samt Dividendenertrag ein Wertzuwachs von 16,6% geglückt (vgl. Tabelle 1). Ohne positiven Wechselkurs­einfluss sind es 14,4% mehr. Wie schon in den vorangegangenen drei Monaten war das Marktumfeld günstig. Börsenindizes aus Europa und Nordamerika, dem Anlagegebiet des Portfolios, veranschaulichen dies mit ebenfalls ansehnlichen Avancen.

So hat der SPI in der Auswertungs­periode 7,5% gewonnen, der SMI mit Dividenden 6,7%. Auf derselben Basis wird für den Stoxx Europe 50 ein Gesamtertrag von 11,6% registriert und für den S&P 500 einer von 13%. Auch in der Zwölfmonatsbilanz lässt das Value-Portfolio mit 41,5% Wertzuwachs sowohl die defensiven SPI und SMI (+16,6 und +15,1%) als auch den zyklischen Stoxx Europe 50 (+20,9%) hinter sich. Zum S&P 500 (+48,5%) fehlt ihm dagegen einiges.

Der Apfel ist nicht knackig

Die Performance des Value-Portfolios, in das Anleger über ein Tracker-Zertifikat direkt investieren können (vgl. Informationen ganz unten), ist nach Branchen recht breit abgestützt. Allerdings hat in der Auswertungsperiode auch der eine oder andere Titel geschwächelt. Ausser Roche und Amgen gehören auch Apple dazu; sie waren in der vorangehenden Berichtsperiode mit einem Plus von 21,2% einiges knackiger. Erneut enttäuscht haben zudem die Papiere der auf Blutplasmaderivate spezialisierten Grifols. Ihr Gewicht war Ende Januar noch erhöht worden. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?