Unternehmen / Konsum

Das grosse Duell der Uhrenhersteller

Swatch Group setzt auf China, Richemont sucht den Erfolg in der digitalen Transformation. Kurzfristig bieten Swatch Group bessere Chancen.

Es geht wieder aufwärts in der Uhrenbranche. Die Nachfrage nach teuren Swiss-made-Zeitmessern hat zuletzt deutlich zugenommen. In einzelnen Ländern, so berichten Uhrenchefs, lägen die Verkaufszahlen praktisch wieder auf dem Vorjahresniveau.

Die Hoffnung auf eine Normalisierung hat die Börse teilweise vorweggenommen. Die Inhaberaktien von Swatch Group, die FuW seit dem Sommer zum Kauf empfiehlt, haben in den letzten vier Wochen so stark zugelegt, wie kein anderer Titel aus dem Swiss Market Index. Dennoch haben Swatch Group seit Anfang Jahr fast ein Viertel ihres Werts eingebüsst. Nur marginal besser abgeschnitten hat der Genfer Rivale Richemont. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare