Märkte / Aktien

Das IPO-Fenster ist erst einmal geschlossen

Mehrere abgesagte Börsengänge und die Saisonalität sprechen dafür: Mit Börsenneulingen ist erst für September wieder zu rechnen.

So schnell kann es gehen: Kürzlich noch als grösstes IPO (Initial Public Offering) des Jahres angekündigt, bringt der Brauereikonzern Anheuser-Busch InBev sein Asiengeschäft nun doch nicht an die Börse. Auch Swiss Re hat vergangene Woche den Börsengang der Tochter ReAssure in London abgeblasen.

In beiden Fällen verwiesen die Unternehmen etwas diffus auf die derzeitigen Marktbedingungen. Bei einem Börsengang ist das Investorensentiment entscheidend, und dieses wird zusehends auf die Probe gestellt. Die hohen, teils rekordhohen Aktienkurse haben für stolze Bewertungen gesorgt.

Treffen sie auf enttäuschende Unternehmensresultate oder einen pessimistischen Ausblick, reagieren die Anleger überempfindlich. Jüngst gesehen bei dem Autozulieferer Bossard, dem Sensorhersteller Sensirion und dem Logistiker Interroll.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Philip Hjelmer 17.07.2019 - 15:47

Bei einem aktuellen Kurs von Stadler Rail um CHF 45 und einem Emissionspreis von CHF 38, beträgt der Kursanstieg rund 18%.

Ivo Ruch 17.07.2019 - 16:08

Guten Tag, die Berechnung der Performance bezieht sich auf den ersten gehandelten Preis (im Fall von Stadler Rail 42 Fr.) und nicht auf den Emissionspreis.
Mit freundlichen Grüssen, Ivo Ruch