Märkte / Rohstoffe

Das Kursfeuerwerk im Eisenerzmarkt erlischt

Der schwache Konjunkturausblick und das steigende Angebot sorgen für Preisdruck.

Die Eisenerzmärkte haben bewegte Monate hinter sich. Noch im Juli handelte der Rohstoff, der primär zur Herstellung von Stahl gebraucht wird, mit einem Jahresplus von 70% – und gab dann im August einen grossen Teil der Avancen ab. Trotz der jüngsten Schwäche notiert Eisenerz gegenüber dem Jahresbeginn aber weiterhin deutlich im Plus.

Die Gründe für das höhere Preisniveau sind vor allem auf der Angebotsseite zu finden, die im Jahresverlauf gleich mehrfach beeinträchtigt wurde. Wirkung entfaltete etwa die tragische Katastrophe in einer Eisenerzmine des brasilianischen Bergbaukonzerns Vale: Der Bruch eines Staudamms und die folgende Flut kosteten fast dreihundert Menschen das Leben und schränkten die Förderkapazität ein.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare