Märkte / Makro

Das Opec-Kartell kennt kein Erbarmen

Wer auf eine zusätzliche Ausweitung der Fördermengen durch das Ölkartell hoffte, wurde am Montag enttäuscht. Der Preis wird weiter steigen.

Die Organisation erdölexportierender Länder Opec hält an den bereits im Juli vereinbarten Förderquoten für das schwarze Gold fest. Dies hat sie an ihrer Sitzung am Montag beschlossen. In den Monaten Oktober und November wollen die Länder der Opec+ dem Markt somit 400’000 Fass Rohöl pro Tag zusätzlich zur Verfügung stellen.

Ob dieses zusätzliche Angebot jedoch ausreichend ist, um die Ölpreisrally zu bremsen, ist mehr als fraglich. Nach der kurzen Korrektur der Notierungen ab Anfang Juli bis Ende August hat die Rally nochmals deutlich an Schwung zugelegt. Der Preis der Nordseesorte Brent übersteigt mittlerweile 82 $ pro Fass und notiert damit nur noch leicht unter dem Hoch des Jahres 2018. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare