Märkte / Derivate 11:27 - 20.02.2017

Das Portefeuille sichern

Trotz geringer Volatilität sind nicht alle Put-Optionen günstig. Der Plan B sind Mini-Futures.
lesen sie mehr
zum Stichwort
Aktie
Wertpapier , das einen Anteil am Kapital einer Aktiengesellschaft verkörpert. Es sichert dem Eigentümer Mitgliedschaftsrechte (Stimm- und Wahlrecht an der Generalversammlung) und Vermögensrechte (Recht auf Anteil am Gewinn, Beteiligungsquote bei Kapitalerhöhungen oder am Liquidationsergebnis) zu.
Ausübung
Geltendmachung des Rechts zum Bezug des im Optionsvertrag fixierten Basiswerts zum Ausübungspreis (physische Lieferung ) oder zum entsprechenden Barausgleich . Findet während (amerikanische Option ) oder am Ende (europäische Option ) der Laufzeit statt.
Ausübungspreis
Preis, zu dem der Käufer einer Option das Recht erwirbt, die zugrundeliegenden Basiswerte zu kaufen (Call ) oder zu verkaufen (Put ). In gewissen strukturierten Produkten ändert sich das Auszahlungsprofil , falls der Basiswert am Ende der Laufzeit über oder unter dem Ausübungspreis schliesst.
Börse
Regelmässig stattfindender, nach feststehenden Usanzen organisierter Markt. Je nach den gehandelten Gütern spricht man z. B. von Wertpapier-, Effekten-, Devisen-, Warenbörsen oder Börsen für derivative Instrumente (Terminbörsen ).
Call
1. Option , die den Käufer berechtigt, aber nicht verpflichtet, einen bestimmten Basiswert in einer bestimmten Menge zu einem im Voraus festgelegten Ausübungspreis bis zu (amerikanisch ) oder an (europäisch ) einem bestimmten Termin zu erwerben (Long Call ). Auf der Gegenseite steht der Verkäufer der Option (Short Call ). 2. Berechtigt den Emittenten zur Kündigung von Obligationen .
ETF
ETF sind Anlagefonds, die kotiert sind und an der Börse wie Aktien permanent gehandelt werden. Bei den meisten bisher lancierten ETF handelt es sich um Indexfonds, deren Zielsetzung es ist, einen bestimmten Branchen- oder Länderindex (in der Regel Aktien) nachzubilden.
Futures
Standardisierter börsengehandelter Terminkontrakt , mit dem sich die eine Partei verpflichtet, den Basiswert zu einem bestimmten Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt zu kaufen (Long-Position ). Die Gegenpartei verpflichtet sich zur Lieferung (Short-Position ) oder, wenn vorgesehen, zum Barausgleich . Die Terminbörse bringt beide Parteien zusammen und stellt die Einhaltung der Vertragsbedingungen, u. a. mit der Übernahme des Gegenparteirisikos (Clearing ) die Erfüllung, sicher. Dafür verlangt sie eine Sicherheitsleistung (Einschussmarge ). Das Margenkonto wird täglich ausgeglichen (vgl. Maintenance Margin ).
Hausse
Längere Zeit anhaltende Kurssteigerungen an der Börse, auch Bull Market genannt. Gegenteil: Baisse .
Kurs
Börsen- oder Marktpreis von Wertpapieren , Devisen , Münzen oder Waren. Der Kurs schwankt je nach Angebot und Nachfrage.
Laufzeit
1. Lebensdauer eines Derivats oder einer Obligation . 2. Frist im Optionsgeschäft, während deren eine amerikanische Option ausgeübt werden kann.
Option
Das Recht – nicht aber die Pflicht –, innerhalb einer bestimmten Zeit (Laufzeit ) eine feste Menge eines bestimmten Basiswerts zu einem im Voraus fixierten Ausübungspreis zu kaufen (Call ) oder zu verkaufen (Put ). Für dieses Recht zahlt der Optionär dem Verkäufer der Option eine Optionsprämie . Optionen können individuell zwischen den Parteien (OTC-Option ), in einem Warrant verbrieft oder an Terminbörsen gehandelt werden.
Optionspreis
Setzt sich zusammen aus dem inneren Wert und dem Zeitwert . Der Preis einer Option hängt vom Optionstyp , vom Kurs des Basiswerts , vom Ausübungspreis , von der Restlaufzeit , der Dividendenzahlung, der impliziten Volatilität des Basiswerts und vom risikofreien Zins ab. Zur Berechnung existieren zahlreiche Modelle (Black-Scholes-Modell , Binomialmodell ).
Prämie
1. Optionspreis , der vom Käufer einer Option an den Schreiber bezahlt wird. 2. Gibt an, um wie viel Prozent der Kurs des Basiswerts steigen muss, damit die Gewinnschwelle erreicht wird. Die Prämie zeigt, um wie viel Prozent ein Basiswert bei Kauf und Ausübung einer Option teurer wäre als mit dem direkten Erwerb der Aktie. 3. Wandelprämie .
Put
1. Option , die den Käufer berechtigt, aber nicht verpflichtet, einen bestimmten Basiswert in einer bestimmten Menge zu einem im Voraus festgelegten Preis (Ausübungspreis ) bis zu (amerikanisch ) oder an (europäisch ) einem bestimmten Termin zu verkaufen (Long Put ). Auf der Gegenseite steht der Verkäufer der Option (Short Put ). 2. Berechtigt den Anleger zur Kündigung von Obligationen .
SMI
Wird nach dem Streubesitz der zwanzig bedeutendsten kotierten Schweizer Unternehmen berechnet. Der SMI ist nicht dividendenkorrigiert, ist also ein Preisindex .
Swiss Market Index
Wird nach dem Streubesitz der zwanzig bedeutendsten kotierten Schweizer Unternehmen berechnet. Der SMI ist nicht dividendenkorrigiert, ist also ein Preisindex .
VSMI
Spiegeln die Entwicklung der impliziten Volatilität bestimmter Aktienindizes über einen Zeitraum. Bilden einen Anhaltspunkt, wie die Investoren das Risiko von Kursschwankungen einschätzen. Für die einzelnen Aktien im Swiss Market Index und für den SMI berechnet die Bank Clariden Leu den Volatilitätsindex VCL (früher VLeu). SIX berechnet basierend auf dem SMI den VSMI, den sie von Banca del Gottardo übernommen hat. Weitere Volatilitätsindizes: VDax auf den Deutschen Aktienindex, VStoxx auf den Euro Stoxx 50, Vix auf den S&P 500.
Volatilität
Kursschwankungen eines Basiswerts (vgl. historische Volatilität , implizite Volatilität , Vega , Volatilitätsanalyse , Volatilitätsindex ).

Was ist der beste Trump Trade? Selbst im Nachhinein würden wohl die wenigsten Anleger richtig tippen, welches Investment seit der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten am meisten eingebracht hat. Am erfolgreichsten war eine Wette auf abnehmende Volatilität am Aktienmarkt, wie das Fachportal ETF.com eruiert hat vgl. Textbox. Wer hätte das am 8. November gedacht?

In der Tat ist die Volatilität aussergewöhnlich tief. Wer erwartet, dass sie bald steigt, womit die Kurse meistens fallen, setzt im Aktienportefeuille auf Qualität und Value, oder aber er schützt es mit Put-Optionen. Wer weder umschichtet noch absichert und später in einen nervöseren Markt gerät, kann seine Aktien auch mit Mini-Futures schützen. Diese sind – im Gegensatz zu Put-Optionen – in ruppigen Zeiten nicht teurer.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Meistgelesene Artikel

27.04.2017 Momentum

Bitcoin nahe Allzeithoch

27.04.2017 Schweiz

Klatsche für GAM

lock-status