Schweizer Kunden der Smartphone-Bank Revolut verlieren Zehntausende von Franken. Kunden der deutschen Oldenburger Landesbank sind insgesamt rund 1,5 Mio. € los. Und Daten von knapp 90 000 MasterCard-Kunden tauchen plötzlich im Internet auf. Drei Fälle aus dem vergangenen Sommer, alle das Werk von Internet-Gangstern, Hackern und Cyber-Kriminellen.

Cyber Crime ist eines der grossen Probleme unserer Zeit. Gemäss einer Studie des IT-Security-Anbieters McAfee entstehen jährlich weltweite Schäden von rund 600 Mrd. $ – fast 1% der globalen Wirtschaftsleistung. Für die Schweizer Finanzbranche ist das eine besondere Herausforderung. Der aktuelle Cyber Security Report der Börsenbetreiberin SIX zeigt, dass die Schweiz und ihre Nachbarländer 2019 ständigen Angriffen von Hackern ausgesetzt waren, die hauptsächlich auf das Finanzsystem zielen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.