Märkte

Das Siechtum der Banken in der Eurozone

Die Geschäftsbanken sind ein wichtiges Bindeglied zwischen Notenbank und Realwirtschaft. Ohne Bereitschaft zur Kreditvergabe wird das Wachstum leiden.

Die wahre Bedrohung für die Finanzmärkte und damit auch für den reibungslosen Verlauf der Weltwirtschaft ist nicht der Handelskrieg. Vielmehr ist es «die langsame Todesspirale des Bankensystems in der Eurozone», die zur Implosion führen wird und die Konjunktur zum Entgleisen bringt. Dies ist die feste Überzeugung von Charles Gave, Mitbegründer des Analyseunternehmens Gavekal Research. Die prononcierte Aussage stützt er auf die Entwicklung des Aktienindex Euro Stoxx für den Bankensektor ab. Dieser hat seit dem kurzen Hoch im April dieses Jahres wieder 20% verloren.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare