Unternehmen / Ausland

Das sind die Aktienfavoriten bei den Billigairlines

Bei den Low-Cost-Airlines stechen nur zwei Namen heraus, die einen Einstieg rechtfertigen: EasyJet und Wizz Air.

Die Gewinnwarnung von EasyJet vor gut einem Monat kam wenig überraschend. Das Umfeld der Luftfahrtindustrie ist wieder deutlich anspruchsvoller geworden – auch für jene Gesellschaften, die wie EasyJet auf tiefe Betriebskosten bedacht sind.

Die Aktien dieser Low-Cost-Carrier haben in den vergangenen zwölf Monaten mit Ausnahme von Wizz Air zum Teil deutlich an Terrain eingebüsst. Relativ gesehen schnitten die Ryanair-Valoren mit einem Wertverlust von einem Viertel noch am besten ab, bei EasyJet summiert sich das Kursminus auf fast einen Drittel, nahezu einen Totalverlust erlitten die Aktionäre der in Probleme geratenen Norwegian Air Shuttle.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare