Unternehmen / Ausland

Das sind die fünf Amazon-Jäger

Der Technologiekonzern Amazon dominiert zwar den E-Commerce. Diverse Unternehmen haben aber erfolgreich Nischen gefunden. Eine Auswahl.

Nick Purpura und Tobi Lüttke haben einen Feind. Einen scheinbar unbezwingbaren gar: Amazon. Purpura besitzt den Comicshop JHU Comic Books in Midtown Manhattan – fünf Blocks vom Empire State Building entfernt. Lüttke leitet im kanadischen Ottawa das Technologieunternehmen Shopify. Der gemeinsame Feind, Amazon, hingegen ist überall. Lieferwagen transportieren Amazon-Pakete zu jeder Tages- und Nachtzeit in die entlegensten Winkel. Ein Klick nur, und noch gleichentags stapeln sich die Produkte vor der Haustüre.

Der Tech-Koloss aus Seattle ist der ­unangefochtene Marktführer im E-Commerce. Sechs von zehn Konsumenten starten laut einer Umfrage der Grossbank Bank of America ihre Produktsuche auf der Seite von Amazon . Egal ob WC-Papier, Spielzeugautos oder Comics, an Amazon führt kein Weg vorbei. Das gilt besonders während der Pandemie. 54% der Amerikaner werden ihre Weihnachtsgeschenke online kaufen, wie eine Umfrage der Grossbank Citi ergeben hat. Im vergangenen Jahr waren es erst 43%. Für den Comicshop JHU ist das ein Problem, denn bis vor Kurzem hatte er gar keinen eigenen Onlineshop.  Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare