Märkte / Makro

«Das wäre der bestmögliche Fall»

Joachim Klement, Anlagestratege, zur Börsenlage, zu seinen Konjunkturerwartungen – und welche Aktien er auf dem Radar hat.

Für Joachim Klement gibt es in solch turbulenten Börsenphasen aus Anlegersicht nur ein Rezept. «Man sollte die Performance des eigenen Aktiendepots nur einmal im Jahr anschauen», sagt Klement, der in London als unabhängiger Anlagestratege und ­Berater beim Broker Liberum tätig ist. Dieses Rezept verfolgt er auch selbst. Das verhindere, dass man nach dem jüngsten Absturz der Finanzmärkte im schlechtesten Moment Panikverkäufe durchführe.

Die aktuelle Situation erinnere ihn an den Herbst 2008, als die globale Finanzkrise die Welt im Griff hatte, sagt Klement im Interview mit «Finanz und Wirtschaft». Der Unterschied sei jedoch, dass die Finanzmärkte gegenwärtig grösste Mühe bekundeten, bislang ausser Acht gelassene Risiken richtig einzupreisen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare