Unternehmen / Industrie

Das lange Warten auf die Zahlen von Clariant

Der Jahresabschluss ist immer noch nicht veröffentlicht. Nun gerät auch der Quartalsabschluss in den Stau.

Am Donnerstag, dem 28. April, stehen die Erstquartalszahlen von Clariant im Terminkalender. Schon jetzt lässt sich sagen: Daraus wird nichts. Die Publikation wird genauso verschoben werden müssen wie zuvor schon die Jahreszahlen 2021 und die Generalversammlung. Der Grund ist noch in schmerzhafter Erinnerung. Am 14. Februar informierte der Spezialchemiekonzern über mögliche Unstimmigkeiten in der Rechnungslegung der Jahre 2020 und 2021.

Die dazu eingeleitete Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen, wie es auf Anfrage heisst. Wenn es so weit sei, werde Bescheid gegeben. Die Nachprüfung wird extern von unabhängigen Beratern und Anwälten durchgeführt, von Deloitte und von Gibson, Dunn & Crutcher. Deren Fokus liegt auf bestimmten Rückstellungen und Abgrenzungen (vgl. Box). Konkret wird geprüft, ob Mitarbeitende von Clariant solche falsch gebucht haben, «um die Ergebnisse so zu steuern, dass interne und externe Ziele erreicht werden».

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?