Der Dax hat sich wieder in einem Preisbereich eingependelt, der schon länger das Mittelfeld für die aktuellen Kursschwankungen bildet. Eine oszillierende Bewegung um diesen Gleichgewichtspreis ist nicht unwahrscheinlich.

Der Deutsche Aktienindex konsolidiert weiterhin auf hohem Niveau, und zeigt dabei nach wie vor deutliche Parallelen zu zwei vorausgegangenen Stagnationsphasen aus den Vormonaten (rot/schwarz). Bleibt es bei diesem Kursmuster, ist auf der Unterseite derzeit Luft bis in den Bereich 14’950 / 15’050, in dem sich ohnehin schon ein paar markante Tiefpunkte finden. Im Norden ist die Verkaufszone bei 15’800 unverändert die entscheidende Hürde, die es für ein frisches Stärkezeichen zu überspringen gilt. Die Mitte dieser Spanne bildet das bereits etablierte Wendeareal bei 15’300 / 15’450 (gelb). Solange die Kursentwicklung darüber stattfindet, ist der Unterton leicht positiv.

An der höchstgelegenen Umsatzspitze der Vortage knapp über der 15’650er-Marke gab es diese Woche allerdings kein Vorbeikommen. Sie stellt zusammen mit einer weiteren schwachen Barriere bei 15’580 die erste technische Hürde für das Tagesgeschäft dar.

Trading-Idee: Auf steigende Kurse ausgerichtete Hebelprodukte wie der Valor 48958400 der UBS können weiter gehalten werden, sollten aber mit Stoppkursen unterhalb der 14’800er-Marke abgesichert werden.

Wer zudem über einen weiter gehenden Schutz seines Portfolios nachdenkt, greift zu Short-Papieren wie dem Valor 54512257, der Verluste des Index in Gewinne verwandelt und um das Zehnfache verstärkt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Leser-Kommentare