Der Deutsche Aktienindex hat sich zunächst unterhalb der 13’300er-Marke festgesetzt. Trotz des Stillstands kommt es vorerst nicht zu stärkeren Abverkäufen, was vorsichtig optimistisch stimmt. Ein weiterer kleiner Einbruch sollte aber einkalkuliert werden.

Ein stärkerer Verkaufstag – wie er am Montag zu beobachten war – kommt in der Regel selten allein (rote Pfeile), daher sollten vorsichtige Investoren für eine Vergrösserung bestehender Positionen abwarten, bis der Dax (DAX 12367.46 -3.19%) sich nochmal in Richtung 12’500/12’800 bewegt. Positiv fällt allerdings auf, dass der Markt sich zur Wochenmitte zurück an seinen Monatsdurchschnittspreis (blaue Kurve) um aktuell etwa 13’200 erholt. Sollte der Index auch darüber wieder gekauft werden, ist das jüngste Verkaufssignal entschärft. Auch dann bleibt aber das seit Wochen bereits herauskristallisierte Areal um 13’300 vermutlich kurzfristig unüberwindbar.

Das mittelfristige Ziel verbleibt angesichts des intakten Aufwärtstrends unverändert um 13’500/13’600 an der Obergrenze des im dortigen Chart kalkulierbaren Schwankungskorridors sowie an den ehemaligen Dax-Rekorden aus den Vorjahren.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)