Der Deutsche Aktienindex zeigt auf der kurzfristigen Zeitebene Anzeichen von Stärke, doch für einen Sprung über die entscheidende Preisschwelle reicht es noch nicht. Dafür dürfte auch der übergeordnete Trend verantwortlich sein.

Oberhalb von 11’200/11’250 fehlen nach wie vor die Käufer, sodass der Dax (DAX 12530.52 0.33%) diese Tradingrange-Obergrenze bislang nicht überschreiten kann. Allerdings war der Markt auch zuletzt wieder leicht überhitzt (blaue Kreismarkierung) und hatte seinen statistischen Normalkorridor (dunkelgraue Bänder) verlassen. Dieser steigt nun langsam und ermöglicht in dieser Woche höhere Preise, zugleich bildet er auf der Unterseite um 10’700/10’800 einen Orientierungspunkt für kleinere Korrekturen.

Problematisch dürfte weiterhin der Verkaufsdruck im Bereich der 11’500er-Marke bleiben, die schon im Vorjahr als Wendezone in Erscheinung getreten war. Ein Anstieg darüber ist angesichts des mittelfristig beschränkten Schwankungsspielraums (blaue Fläche) vorläufig nur wenig wahrscheinlich.


Weitere Informationen finden Sie hier»

Wer frühzeitig auf eine weitere Aufwärtswelle setzen will, kann beispielsweise zu dem 6x-Long-Faktorzertifikat der UBS (UBSG 11.04 0.36%) greifen. Es verstärkt Kursgewinne des Dax jeden Tag aufs Neue auf das Sechsfache, wirkt aber auch in die Gegenrichtung.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare