Der Deutsche Aktienindex bleibt auf der kurzfristigen Zeitebene positiv zu bewerten, allerdings dürften Käufer nicht mehr zu jedem Preis zugreifen, was weitere Gewinne verlangsamen sollte.

Der DAX bewegt sich entlang steigenden Orientierungslinien aufwärts, die das bisherige Tempo des Marktes gut widerspiegeln (grün). Auch der statistisch ermittelbare Schwankungskorridor (grau) hilft aktuell auf dieser Zeitebene bei der Kurszielbestimmung. Daraus errechnet sich Bewegungsspielraum von rund 12’500 bis 13’200 Punkten, wobei innerhalb dieser Range schon die Zone um 12’750 / 12’850 immer wieder als Wendebereich fungiert.

Mittelfristig sind die Grenzen weiter gefasst, auf der Südseite ist der Langfrist-Durchschnitt des Index um 12’000 / 12’200 ein zuletzt verlässlicher Stabilisator gewesen. Im Norden beginnt um 13’400 ein horizontaler Wendebereich, der Prognose-Korridor dieser Zeitebene (blau) reicht bis leicht darüber an die 13’500er-Marke.

Nach wie vor ist das  6x-Long-Faktorzertifikat der UBS eine Möglichkeit, auf einen weiteren Anstieg zu spekulieren. Es hebelt Kursgewinne des Dax jeden Tag aufs Neue auf das Sechsfache, aber Anleger müssen berücksichtigen, dass der Hebel auch in die Gegenrichtung wirksam ist.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare