Der Deutsche Aktienindex klettert derzeit in Richtung seiner ehemaligen Rekorde und beginnt langsam wieder zu überhitzen. Anleger sollten sich sicherheitshalber auf eine Atempause spätestens an der 13’500er-Marke einstellen.

Bereits rund 1400 Punkte ist der Dax (DAX 13166.58 0.86%) seit dem Zwischentief nach der letzten Korrektur Anfang Oktober geklettert – dadurch steigt das Risiko von Gewinnmitnahmen wieder, insbesondere da der Index bereits wieder in das von 13’200 bis 13’500 reichende Gebiet mit gehäuft auftretenden oberen Wendepunkten eingedrungen ist.

Der Dax bewegt sich nun schon länger wieder im oberen Randbereich seines Schwankungskorridors (blaue Fläche), daran ist zu erkennen, dass er bereits etwas heiss gelaufen ist. Die Unterseite dieses aus vergangenen Kursbewegungen errechneten Kanals liefert um 12’600 auch das Kursziel für eine stärkere Korrektur. Kleine Atempausen sollten jedoch schon um 12’800/12’900 stoppen, dort verlaufen eine erste horizontale Wendezone im Kurzfristchart sowie der Schwankungskorridor dieser Zeitebene (graue Fläche im oberen Chart).

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare