Die Aufwärtsdynamik des Deutschen Aktienindex hat kurzfristig deutlich nachgelassen. Doch trotz der aktuellen Konsolidierung ist die Prognose noch positiv, denn derzeit notiert der Markt in der oberen Hälfte der seit November ausgebildeten Korrekturzone. Und der langfristige Aufwärtstrend bietet zusätzlichen Schutz.

Wie erwartet stabilisierte sich der Dax (DAX 11553.83 -0.31%) am Monatsdurchschnitt (grün) vorübergehend. Ob diese Bodenbildung von Dauer ist, bleibt aber abzuwarten. Immerhin liegen im Mittelfeld (rot) der aktuellen – sich ausweitenden – Seitwärtsbewegung (blau) um 13’000/13’140 zahlreiche Wendepunkte. Wird dieses Areal unterschritten, drohen weitere Verluste bis an die Untergrenze der Konsolidierung bei rund 12’650. Solange der Index sich aber behauptet, kann auch der nördliche Grenzbereich um 13’470 wieder ein Ziel werden.

Für einen positiven Verlauf spricht der Trend seit Sommer 2016, der ungeachtet kleinerer Korrekturen klar nach oben zeigt (grün). Selbst ein Einbruch bis 12’650 würde daran nichts ändern, denn in diesem Areal verläuft die 200-Tage-Durchschnittskurve (violett), an der alle Abwärtsbewegungen des aktuellen Haupttrends stoppten. Und schon knapp unter der 13’000er-Marke wird auch auf dieser Zeitebene ein wiederholt auftretender Nachfrageschub erkennbar. Rückschläge in dieses Areal bleiben damit Kaufgelegenheiten. Passende Papiere für beide Richtungen des Marktes zeigt die Tabelle unten.

Leser-Kommentare