Die Nachfrage an der bisher entscheidenden technischen Kaufzone scheint wegzubrechen. Bestätigt sich diese Entwicklung, könnte dies negative Konsequenzen für den Markt haben Das nächste kurzfristige Kursziel ist zwar nahe, auf längere Sicht ist aber ein stärkerer Rückgang zu befürchten.

Der Deutsche Aktienindex hat die Untergrenze des aktuellen Abwärtstrendkanals bei rund 11’550/11’580 heute bereits zu Handelsbeginn erreicht (schwarz). Dort ist zwar zumindest intraday eine Richtungsumkehr zurück nach oben möglich, doch mehr als eine Erholung zurück bis 11’700/11’800 können Anleger in der derzeitigen Schwächephase nicht erwarten (rot). Eine stärkere Bärenmarktrally zurück an die Wendezone um 12’120 und den knapp darüber verlaufenden Monatsdurchschnittskurs um 12’180 ist für die kommenden Tage nur im Ausnahmefall denkbar (grün).

Insbesondere der Rückfall unter die bereits seit 2017 stabilisierende 11’700er-Marke ist ein klares Schwächesignal (rot). Eine ähnliche Entwicklung bedeutete in den Vorjahren stets nichts Gutes. Das nächste Kursziel liegt aus der übergeordneten Perspektive nun um 10’600 am unteren Ende des mittelfristigen Schwankungskorridors (braune Fläche/rote Kreismarkierung).

Leser-Kommentare