Der Deutsche Aktienindex tendiert nun bestenfalls seitwärts. Die Konsolidierungsphase könnte sich über den gesamten Sommer erstrecken, was von allen jetzt denkbaren Szenarien noch das beste wäre.

Der DAX zeigte zuletzt einige negative Signale: Die neuen Verlaufshochs, die er im letzten Drittel des Vormonats erreichte, konnte er nicht halten – es bildete sich eine sogenannte Inselumkehr (rot). Danach bestätigte der Markt dieses Schwächezeichen mit dem Fall unter die kleinere horizontale Stabilisierungszone bei 12.750 / 12.850 und unter den auf gleicher höhe verlaufenden Aufwärtstrend (grün). Diese technischen Orientierungslinien dürfte der Index so schnell auch nicht mehr zurück erobern. Schon ein ähnliches, näher gelegenes Areal um 12.450 / 12.550 könnte nun bremsen. Das nächste Kursziel liegt bis 12.050 / 12.100 im Bereich einiger Zwischentiefs aus dem Juni.

Noch markanter ist die von 11.250 bis 11.600 reichende Umkehrzone im mittelfristigen Chart. Sie stellt die aus heutiger Sicht zu vermutende Untergrenze einer länger anhaltenden Tradingrange dar.

Nach wie vor ist das  6x-Long-Faktorzertifikat der UBS eine Möglichkeit, auf einen weiteren Anstieg zu spekulieren. Es hebelt Kursgewinne des Dax jeden Tag aufs Neue auf das Sechsfache, aber Anleger müssen berücksichtigen, dass der Hebel auch in die Gegenrichtung wirksam ist.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare