In den vergangenen Wochen gab es einige Anläufe, die 11’000er-Marke zu überwinden und in den Bereich des ersten Gap (Notierungslücke) vom März dieses Jahres hineinzulaufen. Ende April ist dies für zwei Tage gelungen, das Niveau konnte aber nicht gehalten werden. Der jüngste Versuch, diesen Bereich zu erobern, scheiterte erneut, was auch daran lag, dass keine Umsatzzunahme zu beobachten war. Der Anstieg zur Eröffnung im gestrigen Handel wurde im Keim erstickt, und am Ende blieb ein kleines Minus stehen.

Damit hat der Markt das jüngste Top vom April nicht mehr erreicht und auch nach der Dow-Theorie ein Warnsignal gegeben. Der heutige Handelstag wird schwach starten und damit eine weitere Entfernung von der Widerstandszone bringen. Ein erneuter Test der zweiten Notierungslücke vom März steht somit kurzfristig auf dem Plan. Der MACD-Indikator steht zudem vor einem – wenn auch schwachen – Verkaufssignal.

(Quelle der Grafik: FactSet Digital Solutions)


Zum Markttechniker: Christoph Geyer

Die Meinung des Autors muss nicht mit derjenigen der Redaktion übereinstimmen.

Leser-Kommentare