In den vergangenen Tagen verteidigte der Deutsche Aktienindex die jüngst erzielten Gewinne und bestätigt bisher den Ausbruch aus der Seitwärtsspanne. Die nächste wichtige Barriere liegt rund 400 Punkte über dem aktuellen Niveau. Ob der Markt das Potenzial aber auch noch ausschöpfen wird, ist fraglich.

Bergsteiger kennen die Situation: Die letzten Meter zum Gipfel sind nicht selten konditionell fordernd. Und auch an der Börse nimmt die Aufwärtsdynamik unter wichtigen Hochpunkten oder Barrieren häufig ab. Mit dieser Ausgangslage kämpfen aktuell auch die Anleger am Deutschen Aktienmarkt.

Im hoch aufgelösten Stundenchart bewegt sich der Index im oberen Randbereich des Prognosekorridors, das Maximalpotenzial wurde zuletzt aber nicht mehr ausgeschöpft (dunkelgraue Fläche). Erst bei rund 11’600 wird die Luft dünn, spätestens dann wäre mit einer Konsolidierung zu rechnen.

Nicht fehlen darf der Blick auf die Unterseite. Die ehemalige Barriere um 11’300 könnte bereits einen Wechsel zu einer Unterstützung vollzogen haben – hier steht eine Bestätigung noch aus. Weiter südlich ist wieder im Umfeld der 21-Tage-Linie (blaue Linie) mit erhöhter Kaufbereitschaft zu rechnen.

Eindeutig im Fokus der Optimisten bleibt aber die Bastion um 11’725/11’850. In dieser Zielregion verlaufen zahlreiche Wendepunkte sowie knapp darüber die stark beachtete 200-Tage-Linie (violett). Das mittelfristige Schwankungsband lässt im Extremfall einen solchen Anstieg von rund 3% bereits zu und verläuft wie sein kurzfristiges Pendant steigend. Hingegen leuchten auf der Unterseite wieder verstärkt Warnsignale auf, wenn der Dax (DAX 12222.39 0.57%) auch bei 11’000 nicht drehen sollte (rot).

Leser-Kommentare