Dass es im Herbst turbulent zugeht, ist den meisten Börsianern und Anlegern seit vielen Jahren bekannt. Weniger bekannt sind die Statistiken, die sich seit einigen Jahren einer immer grösseren Beliebtheit erfreuen. Gerade diese Statistiken besagen, dass der Dax ab Oktober seine beste Zeit im Jahresverlauf vor sich hat. Viele sprechen von der typischen Jahresschlussrally und übersehen dabei, dass sie streng genommen in den meisten Fällen bereits Anfang Oktober beginnt. In diesem Jahr hat es genau diesen Startschuss gegeben, als der Dax im Rahmen einer sehr schlechten Tagesstimmung die Tiefstwerte vom Mai getestet hatte und dann eine Intraday-Stimmungswende vollziehen konnte. In der Candlestickanalyse nennt man eine solche Formation Hammer. Sie steht für eine zumindest kurzfristige Trendwende. Tatsächlich ist der Dax seitdem auf dem Weg nach oben. Allerdings befinden sich auf diesem Weg viele wichtige alte Widerstandsbereiche, an denen das deutsche Leitbarometer immer wieder Probleme hat. Zunächst war es der Bereich um 15’300 Punkte, an dem der Dax ins Stolpern gekommen ist, um nun bei ca. 15’600 Punkten eine Pause einzulegen. Genau wie vergangene Woche sollte er sich hier aber nicht sehr lange aufhalten. Ein Ausbruch über den aktuellen Widerstandsbereich wird weiteres Aufwärtspotenzial bis an die wichtige Widerstandslinie bei ca. 15’800 Punkte eröffnen. Die Indikatorenlage gibt einen solchen Anstieg noch her. Allerdings dürfte dann ein Weiterlaufen zunächst schwerfallen.


Zum Markttechniker: Christoph Geyer

Die Meinung des Autors muss nicht mit derjenigen der Redaktion übereinstimmen.

Leser-Kommentare