Der Deutsche Aktienindex pausierte in der Vorwoche zwar kurz, nachdem er bereits Anzeichen einer Überhitzung gezeigt hatte. Doch die Anleger, die Gewinne mitnehmen wollen, bleiben vorerst eine überschaubare Gruppe im Vergleich zu ihrem Gegenpol.

Die ungebrochen hohe Zahl an Kaufwilligen hält den Dax weiterhin stabil in seinem aktuellen Aufwärtstrendkanal (grün). Nicht einmal dessen Untergrenze um 14’750 wurde bislang berührt. Dort liegt eigentlich das Mindestkursziel einer Korrektur, die sich durch Warnsignale im Kurzfrist-Chart in der Vorwoche ankündigte. Noch ist dieses Risiko allerdings nicht ganz vom Tisch. Zumindest die nördliche Begrenzung des Kanals um 15’400/15’450 dürfte auch weiterhin bremsend wirken.

Auch der mittelfristige und der langfristige  Kursverlauf zeigen Anzeichen einer Übertreibung, was die Gefahr einer Atempause wieder verstärkt: Der Dax bewegt sich in der oberen Randzone der Schwankungskorridore auf den jeweiligen Zeitebenen (blaue und braune Flächen). Für ein exaktes Timing einer grösseren Konsolidierung braucht es aber weitere konkrete Anzeichen im Chartbild, die bisher fehlen.

Trading-Idee: Papiere wie der bereits häufiger an dieser Stelle vorgestellte Valor 48958400 der UBS  sind nach wie vor spannend, könnten demnächst aber schon wieder billiger zu haben sein. Die schon seit dem Anstieg über 15’000 empfohlenen Teilgewinnmitnahmen bei Long-Positionen bleiben insbesondere für vorsichtig agierende Kurzfristinvestoren weiter eine sinnvolle Option.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Leser-Kommentare