Der Dax (DAX 13211.68 0.03%) zeigte zuletzt kleinere Anzeichen von Schwäche. Die zu befürchtenden Anschlussverkäufe sind aber bislang ausgeblieben. Schlägt das Pendel nun wieder in die Gegenrichtung aus? Dieses tendenzlose Verhalten ist in den Sommerferien nicht unüblich.

Mit dem Rückfall unter den Bereich 12’750/12’850 sendete der Deutsche Aktienindex Ende Juli ein eher negatives Signal. Nun aber könnte der Index sich wieder über dieses Areal zurück erholen, was die pessimistische Botschaft zumindest leicht relativieren würde. Viel mehr als eine Erholung zurück in den Bereich der 13’000er-Marke ist aber selbst dann erst einmal nicht zu erwarten. Der Stabilisierungsbereich  bei 12’050/12’100 bleibt auch in diesem Fall das nächstgelegene Kursziel auf der Unterseite.

Auch aus der Vogelperspektive bleibt der Index zurückhaltend zu bewerten, wobei hier die seit Juni stabile Nachfrage oberhalb des langfristigen Durchschnitts-Preisbandes (violett) um 12’000/12’200 positiv auffällt. Schlimmeres als ein Ausschlag zurück unter 11’250/11’600 droht daher vorerst nicht.

Nach wie vor ist das  6x-Long-Faktorzertifikat der UBS eine Möglichkeit, auf einen weiteren Anstieg zu spekulieren. Es hebelt Kursgewinne des Dax jeden Tag aufs Neue auf das Sechsfache, aber Anleger müssen berücksichtigen, dass der Hebel auch in die Gegenrichtung wirksam ist.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare