Der Dax (DAX 12511.91 -1.44%) versucht seit Tagen, die Widerstandszone zu überwinden. Immer wenn es aussieht, als könne diese Zone zwischen 12’900 und 12’800 Punkten nach oben durchstossen werden, folgt der Rückschlag. So ist es auch gestern gewesen. Zunächst ist der deutsche Leitindex aus einem Aufwärtskeil zum Wochenschluss nach unten durchgefallen.

Dies ist ein übliches Verhalten, wenn sich ein solcher Keil gebildet hat. Da es sich nur um einen sehr kleinen Keil gehandelt hatte, war es auch nicht verwunderlich, dass dieser Durchbruch nur von sehr kurzer Dauer war. Mit dem gestrigen Handelstag bestand die Möglichkeit, diesen Ausbruch zu negieren. Der Dax eröffnete über der Widerstandszone und in der alten Keilformation.

Das Niveau konnte aber nicht gehalten werden. Im Laufe des Tages verlor der Index kontinuierlich und schloss nahe dem Tagestief auf Basis des Vortagesschlusskurses. Die Indikatoren geben weiterhin widersprüchliche Signale, und die hier abgebildeten Indikatoren helfen derzeit nicht weiter. Es ist in den kommenden Tagen wichtig, ob sich die Energie aufbaut, damit ein nachhaltiger Ausbruch über den Widerstand möglich wird. Aktuell ist es eine Qual um diesen Bereich, und die Wahrscheinlichkeit eines Abprallens ist etwas grösser als die eines Ausbruchs nach oben.

Leser-Kommentare