Der Deutsche Aktienindex hat seine Bodenbildung oberhalb der 15’000er-Marke fortgesetzt, was auch für die kommenden Wochen zu erwarten ist. Um die Prognose sicherer zu machen, wäre allerdings ein weiterer kleiner Schritt erforderlich. 

Der Dax hat sich nördlich der schon seit Monaten als Stabilisator dienenden Preiszone bei 14’800 / 15’000 eingependelt. Positiv fällt auf, dass währenddessen immer wieder höhere Zwischenhochs des Marktes markiert wurden, was für eine steigende Nachfrage spricht. Einen Schönheitsfehler stellt nur die jüngste Korrektur dar, die für einen stabilen Aufwärtstrend zu dynamisch ausgefallen war.

Nach der Inselumkehr, einer Bodenbildungsformation im Tageschart, hat sich die Lage aber auch auf der untergeordneten Zeitebene beruhigt. Einen Schönheitsfehler stellt nur das bisherige Unvermögen des Index dar, sich auch zurück über seinen Monatsdurchschnittspreis (blau) zu erholen – dies deutet auf eine immer noch zu hohe Abgabebereitschaft hin. Dennoch ist eine Seitwärtsbewegung zwischen den stark gehandelten Niveaus bei 15’300 / 15’400 auf der Unterseite und 15’950 / 16’200 auf der Oberseite das vorerst aussichtsreichste Szenario.
Trading-Idee: Long-Positionen wie der Valor 111150808 der UBS waren zuletzt eher etwas für Mutige, legen bei einer weiteren Erholung auch weiterhin aber um das Vierfache des Index zu. Mit zunehmender Stabilisierung des Marktes werden sie nun auch für immer mehr Anleger interessant.
Short-Zertifikate wie der Valor 54512257 erwiesen sich dagegen in den Vorwochen als gute Absicherung nach unten, hier war die jüngste Empfehlung zu Teilgewinnmitnahmen aber rückblickend richtig. Wer allerdings eine Restabsicherung beibehalten will, kann weiter zu diesen Papieren greifen.