Der Deutsche Aktienindex lieferte zuletzt immer wieder positive Signale. Der leichte Schwungverlust, den der Markt diese Woche bisher zeigte, ändert daran noch nicht allzu viel. Dennoch könnte sich das Anstiegstempo reduzieren.

Der Bereich um 12’900 bleibt für den Dax (DAX 13116.25 -0.7%) auch bei der neuesten Kaufwelle eine Bremse. Schon im Juni stoppte die Erholung dort, damals näherte sich der Index dem Areal aber noch mit viel mehr Schwung. Trotzdem verlaufen die Kurse aktuell noch in einem Aufwärtstrendkanal (grün), und selbst tiefere Preise könnten schon um 12’050/12’100 wieder in einer Bodenbildung enden.

Kritisch würde es für den Dax erst, wenn er auch um 11’250/11’600 keine Käufer finden würde – was sich aus heutiger Sicht aber nicht abzeichnet, zumal an dieser horizontalen Wendezone im Chart zugleich auch der untere Rand des statistisch wahrscheinlichen Schwankungskorridors auf der mittelfristigen Zeitebene verläuft (dunkelblau).

Nach wie vor ist das  6x-Long-Faktorzertifikat der UBS eine Möglichkeit, auf einen weiteren Anstieg zu spekulieren. Es hebelt Kursgewinne des Dax jeden Tag aufs Neue auf das Sechsfache, aber Anleger müssen berücksichtigen, dass der Hebel auch in die Gegenrichtung wirksam ist.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)