Abo
Markttechnik / A. Büchler

Dax: In der Summe leicht negativ

Franz-Georg Wenner

Der Deutsche Aktienindex zeigt zwar eher negative Signale, ist aber vorläufig recht ausverkauft. Damit ist er zumindest aus statistischer Sicht für die kommenden Tage vor zu starken Rückschlägen etwas geschützt. Das Mindestkursziel auf der Unterseite liegt danach allerdings weitere 200 bis 300 Punkte tiefer.

Nach dem Ausbruch des DAX unter 12?400/12?460 (orange) ist der Weg nach unten aus technischer Sicht frei. Bis mindestens an das jüngste Zwischentief an der 12?120er-Marke reicht das Abwärtspotenzial nun. Allerdings befindet sich der Index bereits in der südlichen Randzone des Prognose-Korridors (grau), der aus vergangenen Schwankungen berechnet ist und eine gute Indikation für den Bewegungsspielraum der nächsten Tage liefert. Dieser Kurskanal zeigt auch, wieviel Luft aktuell für eine kleine Erholung ist: Erst um 12?620 ? und damit im Bereich des ebenfalls als Wendepunkt häufig wichtigen Monatsdurchschnitts (blau) ? dürfte eine Gegenbewegung nach Norden wieder stoppen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Der Deutsche Aktienindex zeigt zwar eher negative Signale, ist aber vorläufig recht ausverkauft. Damit ist er zumindest aus statistischer Sicht für die kommenden Tage vor zu starken Rückschlägen etwas geschützt. Das Mindestkursziel auf der Unterseite liegt danach allerdings weitere 200 bis 300 Punkte tiefer.

Nach dem Ausbruch des DAX unter 12?400/12?460 (orange) ist der Weg nach unten aus technischer Sicht frei. Bis mindestens an das jüngste Zwischentief an der 12?120er-Marke reicht das Abwärtspotenzial nun. Allerdings befindet sich der Index bereits in der südlichen Randzone des Prognose-Korridors (grau), der aus vergangenen Schwankungen berechnet ist und eine gute Indikation für den Bewegungsspielraum der nächsten Tage liefert. Dieser Kurskanal zeigt auch, wieviel Luft aktuell für eine kleine Erholung ist: Erst um 12?620 ? und damit im Bereich des ebenfalls als Wendepunkt häufig wichtigen Monatsdurchschnitts (blau) ? dürfte eine Gegenbewegung nach Norden wieder stoppen.

Insgesamt bleibt trotz des kurzzeitig überverkauften Marktzustandes eher ein leichter Trend nach unten festzustellen. Der etwas umfangreichere Überblick des Kursverlaufs zeigt, dass auf längere Sicht sogar bis an die Untergrenze einer rund ein Jahr alten Tradingrange (rot) bei 11?725/11?870 Platz ist. Die zuletzt wieder im Bereich des 200-Tage-Durchschnitts (violett) aufgetretenen Verkäufe unterstützen diese Prognose.

">