Der Deutsche Aktienindex dürfte wieder zwischen den beiden Grenzen gehandelt werden, die das Tagesgeschäft auch schon im Spätsommer beeinflussten. Allerdings ist eine davon bereits nicht mehr so zuverlässig. 

Der Dax (DAX 11598.07 0.32%) bewegt sich trotz kleinerer Rückschläge aktuell wieder in Richtung der Zone um 13’300/13’450, die sich im September zuletzt als technische Barriere erwiesen hat. Schwächeanfälle auf dem Weg dorthin könnten bereits um 12’750/12’850 zum Stillstand kommen, denn hier lässt sich derzeit das nächstgelegene Kaufareal definieren. Da es vor wenigen Wochen bereits einmal unterschritten wurde, ist die Nachfrage dort aber nicht mehr als allzu verlässlich einzustufen.

Bewährt hat sich hingegen das langfristige Durchschnittspreisband (violett) um 12’000/12’150, das auch weiterhin ein wichtiger Bodenbildungsfaktor ist. Auch bei einem negativen Verlauf des Marktes dürfte spätestens hier eine Stabilisierung einsetzen, sodass auf dieser Zeitebene eine erweiterte Handelsspanne bis nach oben an ehemalige Rekorde bei 13’800 definierbar ist.

Das 6x-Long-Faktorzertifikat der UBS (UBSG 10.565 -0.19%) bietet eine Möglichkeit, auf einen weiteren Anstieg zu spekulieren. Es hebelt Kursgewinne des Dax jeden Tag aufs Neue auf das Sechsfache, aber Anleger müssen berücksichtigen, dass der Hebel auch in die Gegenrichtung wirksam ist.

Leser-Kommentare