Der Deutsche Aktienindex erholt sich nach seinem jüngsten Schwächeanfall sehr schnell bis zurück an seinen Monatsdurchschnittspreis. Doch genügt das bereits für eine Entwarnung?

Der Dax hat sich im unteren Randbereich seines kurzfristigen Schwankungskorridors (graue Fläche) um 14’800 stabilisiert und ist an sein Monatsmittel (blau) geklettert. Dieser Wert fällt bei rund 15’200/15’350 mit einer Umsatzhäufung zusammen (schwarze Balken am rechten Chartrand): Addiert man die gehandelten Volumen der letzten zehn Börsentage, fällt eine Häufung in diesem Preisbereich auf, die erfahrungsgemäss zu einer technischen Barriere führt (rot). Erst wenn der Index auch noch oberhalb dieses Areals nachgefragt wird, bessert sich die kurzfristig negative Prognose wieder, und es wäre erneut Luft nach Norden bis 15’500/15’600. Das ist kurzfristig zwar nicht unmöglich, dürfte aber vermutlich etwas Zeit benötigen. Bis dahin bleiben die nächsten Zielzonen auf der Unterseite bei 14’400 un 14’150 Punkten.

Die Ausgangslage im übergeordneten Zeitfenster bleibt unverändert: Hier ist der Aufwärtstrend nach wie vor als überhitzt anzusehen, da der Markt sich aussergewöhnlich stark von seinem langfristig steigenden Mittelkurs nach oben entfernt hat und in einem statistischen Randbereich notiert. In der Vergangenheit war das häufig ein Gefahrensignal (rot), manchmal dauerte dieser Extremzustand aber bis zu einer Konsolidierung noch länger an (orange). Die Wahrscheinlichkeit günstigerer Einstiegskurse bleibt allerdings hoch.

Trading-Idee: Teilgewinnmitnahmen bei Long-Faktor-Zertifikaten wie dem als Beispiel hier schon länger vorgestellten Valor 48958400 der UBS sind nach wie vor empfehlenswert. Kleinere Korrekturen können dann genutzt werden, um Long-Positionen in diesem Papier neu aufzumachen oder aufzustocken.

Short-Spekulationen sind allerdings gut zu überlegen, denn sie wären gegen den übergeordneten Aufwärtstrend gerichtet. Entsprechende Papiere wie beispielsweise der Valor 54512257 sind daher nur für Mutige eine zusätzliche Option, um sich die Zeit während einer möglichen Mini-Korrektur zu vertreiben.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Leser-Kommentare