Der Deutsche Aktienindex bleibt unterhalb seiner jüngsten Rekorde – allerdings nur sehr knapp. Dieser Verlauf lässt bereits Rückschlüsse auf die Zeit nach einer Konsolidierung zu.

Nach wie vor steht der Dax im Schatten des am Dienstag im Chart aufgetretenen Warnsignals (rot). Auf das als Shooting Star bekannte Kursmuster folgen überdurchschnittlich oft kleinere Korrekturen, deren Ausmass allerdings unterschiedlich ausfällt. Die bisher eher zurückhaltenden Verkäufe sprechen weiterhin für die Stärke des Aufwärtstrends.

Innerhalb des entsprechenden Trendkanals (grün) haben die Kurse aktuell Luft bis fast an die 15’400er-Marke, etwa 100 Punkte darüber endet dann auch der aus statistischen Schwankungen ermittelbare Kurskorridor (graue Fläche). Zugleich lässt sich mit diesen Hilfsmitteln auch ein erstes Orientierungskursziel auf der Südseite ermitteln, es liegt ungefähr bei 14’750 Punkten.

Auch mittelfristig ist die Luft dünner geworden, hier ist der Schwankungsspielraum (blaue Fläche) ebenfalls weitestgehend ausgeschöpft. Gleichzeitig ist aber auch ein eindeutiger, vorerst kaum in Gefahr zu bringender Aufwärtstrend erkennbar. Kleinere Rückschläge bleiben somit als Einstiegsgelegenheit zu werten.

Trading-Idee: Papiere wie der bereits häufiger an dieser Stelle vorgestellte Valor 48958400 der UBS  sind nach wie vor spannend, könnten demnächst aber schon wieder billiger zu haben sein. Die schon seit dem Anstieg über 15’000 empfohlenen Teilgewinnmitnahmen bei Long-Positionen bleiben insbesondere für vorsichtig agierende Kurzfristinvestoren weiter eine sinnvolle Option.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Leser-Kommentare