In den vergangenen Tagen hatten die Anleger im Dax einige Male Grund zum Feiern, aber auch Angst vor Turbulenzen. Mehrere hundert Punkte in die eine oder die andere Richtung waren für das Nervenkostüm der Marktteilnehmer eine Herausforderung. Betrachtet man allerdings den Chart, kann man sehr schnell feststellen, dass sich rein technisch nichts verändert hat. Noch immer bewegt sich der deutsche Leitindex im Bereich der alten Seitwärtsrange, die vor dem Corona-Crash gebildet wurde. Der im Juni begonnene Aufwärtstrend ist noch immer intakt. Auch der Umsatz ist weiterhin rückläufig.

Die Divergenzen bei den Indikatoren konnten noch nicht abgearbeitet werden. Somit hat die Saisonalität (die statistische Beobachtung der vergangenen Jahre) noch nicht gegriffen. Sie sagt nämlich aus, dass bis Ende September eher mit fallenden Notierungen zu rechnen ist. Es kommt aber auch manchmal vor, dass eine Phasenverschiebung eintritt. Dies würde bedeuten, dass ein turbulenter Herbst bevorsteht. Aktuell ist davon noch nichts zu sehen.

(Quelle der Grafik: FactSet Digital Solutions)


Zum Markttechniker: Christoph Geyer

Die Meinung des Autors muss nicht mit derjenigen der Redaktion übereinstimmen.

Leser-Kommentare