Die Rally verliert zwar sowohl kurzfristig als auch langfristig etwas an Schwung, aber im Grundsatz bleibt die Richtung des Marktes die gleiche.  Bislang halten sich Gewinnmitnahmen auch in engen Grenzen, was ein weiteres positives Signal darstellt – da wichtige Kursschwellen nicht unterschritten wurden.

Der Deutsche Aktienindex tendiert auf hohem Niveau seitwärts und hat dabei bisher noch nicht einmal die erste leichte Kaufzone um 12’920/12’930 nach unten durchbrochen. Der basierend auf vergangenen Schwankungen erstellte Prognose-Korridor für den Markt (grau) verläuft heute um 12’570/12’810 und bildet mit dieser Spanne die voraussichtliche Zielzone für eine stärkere Korrektur, wobei bereits der obere Rand dieser Range vermutlich halten sollte, da er mit dem Aufwärtstrend (blau) zusammen fällt. Auf der Oberseite bildet die gleiche Kombination von Korridor und Trend um 13’300 das nächste Kursziel.

Auch im Kursverlauf der letzten Jahre zeigt sich ein Dynamikverlust, der neue Aufwärtstrend (grün) ist deutlich flacher als sein – bisher aber noch intakter – Vorgänger (orange). Doch selbst innerhalb des frischen Kanals hätte der Dax (DAX 11341 -0.11%) Potenzial bis aktuell 13’765.

Korrekturen des Marktes bleiben damit auch weiterhin vergünstigte Einstiegsgelegenheiten in die weiter bestehenden Aufwärtstrends. Erst wenn der Index deutlicher unter wichtige markttechnische Schwellen zurück fällt, würde sich die Vorhersage verschlechtern. Kurzfristig liegen die entscheidenden Schwellenwerte um 12’635/12’635 und 12’815 Punkte, langfristig verträgt der Index sogar Gewinnmitnahmen bis 11’500 ohne dass sich die Prognose eintrübt.

Leser-Kommentare