Der Deutsche Aktienindex gönnt sich nach den jüngsten technischen Kaufsignalen eine wohlverdiente Pause. Diese zieht sich allerdings bereits etwas lange hin, doch entscheidend ist eher der Umfang einer Konsolidierung.

Bei der Prognose des weiteren kurzfristigen Trends ist zunächst die Ausgangslage zu berücksichtigen: Der Dax wurde vor einer Woche erstmals seit Anfang September wieder oberhalb seines Monatsdurchschnittspreises (blau) gehandelt, und bestätigte damit die kurz davor aufgetretene Bodenbildungsformation (grüne Pfeile). Dazu kommt der Sprung über die fallende Orientierungslinie der Vorwochen (punktiert). Positive Vorzeichen in diesem Umfang machen eine nahtlose Fortsetzung der vorausgegangenen Abwärtsbewegung erfahrungsgemäß sehr unwahrscheinlich. Stattdessen rücken die nächsten Wendezonen bei 15’800 und 16’000 wieder in den Fokus.

Nach den zahlreichen Etappensiegen pausiert die Käuferseite jedoch wieder. Auch hier macht sich aber eine gewisse Stärke bemerkbar, denn trotz einer schon fünf Tage anhaltenden Unterbrechung ist dabei noch nicht einmal die erste schwächere Nachfragezone bei 15’400 / 15’450 unterschritten worden. Kritisch wird es frühestens, wenn der Index wieder deutlich unter seinem Monatsmittel bei aktuell etwa 15’325 / 15’350 zurückfällt – derzeit zeichnet sich das aber noch nicht ab.

Trading-Idee: Mit Papieren wie dem Valor 48958400 der UBS lässt sich der weitere Weg nach oben mit rund vierfachem Hebel verstärken. Ein Anstieg zurück an die Sommerhochs bei 15’800 / 16’000 würde bereits einen zweistelligen Ertrag generieren. Umgekehrt lässt sich mit dem Valor 54512257 eine gleich starke Absicherung im Verlustfall umsetzen.

Leser-Kommentare