Der Deutsche Aktienindex hat gute Voraussetzungen für einen weiteren Anstieg, doch auch das Korrekturpotenzial sollten Anleger im Auge behalten. Der positive Trend wird durch Rückschläge allerdings vorerst kaum in Gefahr kommen.

Die Startbedingungen für 2021 sind nicht schlecht: Die Börsenphase von Januar bis April ist historisch betrachtet stets relativ stark, der Markt hat erst vor kurzem mit dem Anstieg über die 13’500er-Marke eine langfristige technische Hürde übersprungen, und kleinere Schwächeepisoden wurden zuletzt sehr schnell wieder zu Nachkäufen genutzt. In der Summe stimmen diese Indizien sehr optimistisch, schon die erste schwächere Haltezone am Monatsdurchschnitt um 13’600 (blau) könnte Verluste daher abfangen. Dort verläuft derzeit auch der untere Rand des kurzfristigen Schwankungskorridors.

Der mittelfristige Bewegungskanal (blau) lässt etwas mehr Luft, denn er erstreckt sich im Süden bis 12’700/12’800 und bildet mit dem knapp darunter verlaufenden langfristigen Durchschnittspreis des Index (violett) die maximale Korrekturzone im Aufwärtstrend. Erst darunter hinausgehende Verkäufe würden eine Neubewertung der Lage erfordern.

Auch 2021 können Optimisten nach wie vor an Papieren wie dem hier mehrfach vorgestellten Valor 48958400 der UBS  festhalten. Der Schein würde bei einem Anstieg des Dax (DAX 13'793.23 -0.82%) in Richtung 14’500 weiter um bis zu 15% an Wert gewinnen. Erste Teilgewinnmitnahmen sind allerdings auch jetzt schon eine gute Idee.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Leser-Kommentare