Der technische Analyst wird sich, wie bekannt sein dürfte, nicht an Diskussionen über fundamentale Daten oder Analysen beteiligen. Vielmehr sucht er nach Signalen, die sich aus Chartbildern ergeben, um daraus entsprechende Handlungsanweisungen abzuleiten. Diese Signale stellen nichts anderes dar als das Verhalten der Anleger an den Märkten. Daher ist es auch schwierig, einen Ausblick zu geben, wie sich die Märkte in Zukunft verhalten werden. Um trotzdem eine Prognose zu erstellen, bietet sich der technischen Analyse das Instrument der Statistik: die Zyklik. Hier werden typische Bewegungen im Jahresverlauf untersucht und eine Wahrscheinlichkeit dafür abgeleitet, wie das Verhalten in Zukunft sein könnte. Einer der wichtigsten Zyklen ist der Präsidentschaftswahlzyklus in den USA.

Leser-Kommentare