Trotz mehrerer positiver Signale in der jüngeren Vergangenheit bleiben Marktteilnehmer sehr vorsichtig. Für den Deutschen Aktienindex könnte dies bedeuten, dass der mittelfristige Seitwärtstrend noch länger andauert. Schlimmeres droht vorerst aber nicht.

Kaum hatte der Dax (DAX 13211.59 0.03%) den oberen Rand seines Aufwärtstrendkanals (grün) sowie seines Schwankungskorridors (grau) erreicht, wurden Profite verstärkt realisiert. Das Ausmass dieser Gewinnmitnahmen deutet darauf hin, dass der weitere Anstieg steinig wird. Auch das sich derzeit von 12’750 bis 12’950 erstreckende Areal muss eine Konsolidierung nicht mehr zwingend aufhalten. Zumindest aber für eine Atempause des Abverkaufs dürfte es genügen.

Unverändert jedoch überwiegen die Vorzeichen, die im weiter zurückreichenden technischen Gesamtbild auf eine positive Entwicklung hindeuten: Insbesondere die wiederholte Bodenbildung am langfristigen Durchschnitts-Preisband (violett) um 12’000/12’200 dürfte den Dax auch bei einer neuen Schwächephase stabilisieren können.

Nach wie vor ist das 6x-Long-Faktorzertifikat der UBS eine Möglichkeit, auf einen weiteren Anstieg zu spekulieren. Es hebelt Kursgewinne des Dax jeden Tag aufs Neue auf das Sechsfache, aber Anleger müssen berücksichtigen, dass der Hebel auch in die Gegenrichtung wirksam ist.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare