Der Deutsche Aktienindex kann auf dem Niveau seiner jüngsten Zwischentiefs erneut einen vorübergehenden Boden ausbilden, was die aktuelle technische Prognose weiter bestärkt.

Der Dax bleibt oberhalb der höchsten von insgesamt drei in den Vormonaten erkennbaren Gleichgewichtszonen (gelb). Solange dieses Areal bei rund 15’700 / 15’800 ihn stabilisiert, müssen Anleger keinen Rückfall an die nächstfolgende Chartschwelle bei rund 15’400 fürchten. Stattdessen bleibt das obere Schwankungsband dieser Zeitebene (grau) bei 16’050 / 16’200 das nächste Kursziel.

Auf dem Weg dahin sind kleinere Umsatzhäufungen aus den Vortagen im Bereich der 16’000er-Marke zu überwinden, danach ist der Weg theoretisch frei. Ein gegenteiliges Signal würde der Markt dagegen senden, wenn er unter die ersten Volumenspitzen bei 15’700 / 15’820 fällt.

[info 4W]

Trading-Idee: Abgesehen von dem nachweislich gefährlichen Börsenmonat September spricht derzeit noch wenig für den baldigen Start einer grösseren Korrektur. Die an dieser Stelle seit Monaten schon vorgestellten Long-Hebelprodukte wie beispielsweise der Valor 48958400 der UBS bleiben dadurch nach wie vor ein brauchbarer Bestandteil im Depot. Wer allerdings langsam damit beginnt, sich über eine Absicherung Gedanken zu machen, kann ein Auge auf Derivate wie den Valor 54512257 werfen. Das Papier verwandelt Indexverluste in Gewinne und verstärkt diese um etwa den Faktor vier.

Leser-Kommentare