Der mittelfristige Aufwärtstrend des Deutschen Aktienindex kann aus technischer Sicht problemlos eine 10%ige Korrektur verkraften, ohne in Gefahr zu geraten. Vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, dies zu beweisen.

Öffnet der Markt nahe am Tageshoch, fällt dann deutlich und schliesst nahe am Tagestief, ist das selten ein gutes Zeichen. Insbesondere wenn gleichzeitig noch eine horizontale Haltezone nach unten durchbrochen wird. Mitte April blieb eine ähnliche Entwicklung zwar folgenlos (rosafarbener Pfeil), aber in der Mehrheit der Fälle folgt eine Bewegung in die Ausbruchsrichtung – in diesem Fall nach unten. Sogar ein neuer Trend kann gestartet werden, wie im März an einem positiven Beispiel zu sehen war (grün).

Zumindest der nächste waagerechte Wendebereich auf der Unterseite dürfte nun mit hoher Wahrscheinlichkeit einer Prüfung unterzogen werden, wenn sich der Dax nicht sehr schnell und sehr deutlich vom Einbruch am Dienstag erholt. Diese potenzielle Zielzone liegt im Bereich der 14’150er-Marke und fällt aktuell auch mit dem unteren Rand des mittelfristigen Schwankungskorridors zusammen (blaue Fläche).  Auch eine Konsolidierung zurück an den langfristigen Durchschnittspreis im Bereich der 13’600er-Marke erscheint möglich.

Trading-Idee: Teilgewinnmitnahmen bei Long-Faktor-Zertifikaten wie dem als Beispiel hier schon länger vorgestellten Valor 48958400 der UBS sind nach wie vor empfehlenswert. Kleinere Korrekturen können dann genutzt werden, um Long-Positionen in diesem Papier neu aufzumachen oder aufzustocken.

Short-Spekulationen sind allerdings gut zu überlegen, denn sie wären gegen den übergeordneten Aufwärtstrend gerichtet. Entsprechende Papiere wie beispielsweise der Valor 54512257 sind daher nur für Mutige eine zusätzliche Option, um sich die Zeit während einer allfälligen Mini-Korrektur zu vertreiben.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Leser-Kommentare