Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp

Der Markt bleibt zwar auch zum Wochenausklang unverändert in der Tradingrange der Vorwochen, gewinnt unter dem Mikroskop innerhalb dieser Spanne allerdings wieder leicht an Stärke. In welche Richtung ein eventueller Ausbruch geht, ist jedoch nach wie vor völlig offen. Die kommende Woche dürfte dies zeigen.

Der Deutsche Aktienindex steckt nach wie vor in der Seitwärtsbewegung zwischen rund 12’850/12’900 und 13’200/13’250 Punkten fest. Zuletzt fiel er innerhalb dieser Bandbreite auch noch zusammen mit seinem sinkenden Monatsdurchschnittskurs (grüne Kurve), den er nicht mehr überschreiten konnte. Dies ändert sich vor dem Wochenende, was zumindest die Gefahr eines Ausbruchs nach Süden wieder deutlich reduziert hat. Doch erst wenn der Markt die 13’250er-Marke überschreitet, dürfte sich auch der übergeordnete Aufwärtstrend im Tageschart fortsetzen können – und das ist vorerst nicht ersichtlich.

Der weiter zurückreichende Kursverlauf seit 2016 zeigt, dass theoretisch Potenzial für eine Rally bis mindestens 14’150 Punkte besteht. Dort verläuft der aktuelle Basis-Aufwärtstrend (grün punktiert), um den die Kurse bereits seit eineinhalb Jahren schwanken. Ebenso wird erkennbar, was bei einem Rückfall unter die 12’850er-Marke droht: Dann ist Luft bis 12’370/12’540 an den 200-Tage-Durchschnitt (violett), der regelmässig bei grösseren Korrekturen stabilisierend wirkt.

Anleger müssen einen Ausbruch aus der Spanne 12’850 bis 13’250 abwarten, um sich dann in die entsprechende Richtung zu positionieren. Wer sich bis dahin langweilt, kann höchstens versuchen, Schwankungen des Dax (DAX 13312.98 1.6%) von einer dieser Grenzen zurück zur Mitte der Range oder sogar zur jeweils anderen Begrenzung zu handeln. Entsprechende Finanzinstrumente dafür finden sich unterhalb dieser Analyse.