Markttechnik / A. Büchler

Dax: nicht restlos überzeugend

Franz-Georg Wenner

Denkbar knapp hat der Deutsche Leitindex am Dienstag nach rund drei Wochen die bisherige Bestmarke weiter nach oben verschoben. Auch der Schlusskurs lag erstmals über der 13’600er-Schwelle. Dennoch zeugt die Tageskerze nicht nur von Optimismus. Zur Wochenmitte dürfte der Markt weiter mit den alten Rekorden beschäftigt sein.

Beginnen wir mit den guten Nachrichten. Sowohl die kräftige Kurslücke zum Auftakt am Dienstag wie auch der Sprung in neue Kursdimensionen zeugen von einer hohen Aufwärtsdynamik. Zum Schluss kamen die Kurse aber wieder etwas zurück, auch der Eröffnungskurs lag deutlich über dem Tief. Als Tageskerzenmuster erscheint daher ein sogenanntes Spinning Top mit einem kleinen Körper und langen Schatten nach oben und unten. Die Formation signalisiert häufig eine nachlassende Kraft der Käufer und somit eine mögliche (kurzfristige) Trendwende. Seit Jahresbeginn waren ähnliche Muster mehrfach zu beobachten (Pfeile), anschliessend folgte jeweils eine Konsolidierung.

Hinweise auf stärkere Gewinnmitnahmen sind aktuell aber noch nicht zu erkennen. Bereits um 13’400 ist wieder mit erhöhter Nachfrage zu rechnen. Auf der Oberseite reicht das Potenzial zur Wochenmitte bis 13’750.

Nach wie vor wird der Markt auch von den alten Hochs ausgebremst. Anleger nutzen das aktuelle Kursniveau für Gewinnmitnahmen – dieser Effekt ist bereits seit Wochen zu beobachten und kann noch anhalten. Erschwerend kommt hinzu, dass der Dax (DAX 10332.89 -0.23%) derzeit gut 8% mehr kostet als im Durchschnitt der vergangenen 200 Handelstage. Dies muss nicht zwingend zu einer Korrektur führen. Zusammen mit der wieder erreichten Rekordzone begünstigt dies aber eine Atempause.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare