Es war kein guter Auftakt nach dem Ausbruch aus der Seitwärtsrange. Zunächst fehlte die Aufwärtsdynamik. Das anschliessende Pull-back an die Ausbruchslinie ist zwar folgerichtig, hätte aber etwas später einsetzen dürfen. Nun steht der nächste Schub nach oben an. Allerdings lässt er noch auf sich warten. Die letzten beiden Handelstage waren davon geprägt, dass zur Börseneröffnung erreichte neue Tops nicht gehalten werden konnten. Gestern entstand sogar eine Art Shooting-Star-Formation die, wenn sie heute bestätigt wird, eine neue Abwärtsbewegung einleiten würde.

Der MACD-Indikator hat eine Divergenz gebildet, was ein Hinweis sein dürfte, weshalb die Aufwärtsdynamik nicht vorhanden ist. Auch der weiterhin geringe Umsatz ist für einen weiteren Aufwärtstrend nicht hilfreich. Die Saisonalität spricht in diesen Tagen ebenfalls eher für eine leichte Korrekturbewegung, bevor in der kommenden Woche wieder mehr Unterstützung von der Statistik zu erwarten ist. Bis Ende Juli sollte danach dann noch mit freundlichen Notierungen zu rechnen sein. Derzeit sind die Marktteilnehmer aber offenbar nicht auf der Seite der bedingungslosen Käufer. Die Lage bleibt entsprechend angespannt.


Zum Markttechniker: Christoph Geyer

Die Meinung des Autors muss nicht mit derjenigen der Redaktion übereinstimmen.