Die neueste Umkehr des Deutschen Aktienindex ist zwar noch kein Drama, von einem schnellen Ausbruch über die nächste technische Hürde im Chart sollten sich Anleger aber verabschieden.

Für rund eine Woche konnte der Dax (DAX 11544.37 -0.14%) sich knapp an oder über der 13’000er-Marke halten, dann liess er diese «Hochpreisinsel» wieder hinter sich (rote Kreismarkierung). Der deutliche Sprung nach unten ist ein Schwächesignal, das den vorausgegangenen, zunächst vielversprechenden Aufwärtstrend leider neutralisiert. Im besten Fall geht es nun wieder seitwärts.

Als nächste potenzielle Bodenbildungszone folgt das langfristige Durchschnittspreisband (violett), das den Markt um 12’000/12’150 auffangen könnte. In den letzten Korrekturen – auch den steileren – hat es sich als Kaufbereich bewährt. Wer gerne auch auf kleinere Kursbewegungen spekuliert, kann auf die Abwärtsbewegung bis in diesen Zielbereich setzen.

Geeignet dafür sind Hebelpapiere wie das Short-Faktorzertifikat der UBS (UBSG 10.585 0%), das eine Rendite von rund 25% ermöglicht, falls der Dax wieder an die 12’000er-Marke zurückfällt (siehe Tabelle).

Das 6x-Long-Faktorzertifikat der UBS bietet eine Möglichkeit, auf einen weiteren Anstieg zu spekulieren. Es hebelt Kursgewinne des Dax jeden Tag aufs Neue auf das Sechsfache, aber Anleger müssen berücksichtigen, dass der Hebel auch in die Gegenrichtung wirksam ist.

Leser-Kommentare