Der Dax hat eine dynamische Bewegung nach unten vollzogen und ist nach dem Test der Abwärtstrendlinie Ende August nicht nur durch die Unterstützungslinie bei ca. 12’100 Punkten gefallen, sondern hat auch den langfristigen Aufwärtstrend gebrochen. In der Folge wurde die Unterstützungszone um 11’900 Punkte erreicht. Nach einer solchen dynamischen Abwärtsbewegung ist es nicht unüblich, dass eine Gegenbewegung einsetzt. Sie könnte nun gestartet werden, da einige Anzeichen dafür sprechen. Ein deutliches Signal wurde mit dem gestrigen Handelstag generiert.

Der Dax hat im Sitzungsverlauf einen Stimmungsumschwung erlebt. Daher wurde die Formation eines Hammers hinterlassen. Sollte im Laufe des heutigen Handelstages die Notierung über dem Top von gestern liegen, besteht eine gute Chance für eine Korrekturbewegung auf die jüngsten Verluste. Der Stochastik-Indikator hat bereits ein Kaufsignal gebildet, und der MACD-Indikator steht kurz davor, es zu bestätigen.

Auf kurze Sicht ist daher mit einem freundlicheren Markt zu rechnen, und eine Erholungsbewegung bis an die alte Abwärtstrendlinie scheint möglich. Ob es sich dabei allerdings um eine Trendwende handelt, ist fraglich. Nach der Dow-Theorie wurde mit dem Unterschreiten der letzten Tiefs und dem zuvor gescheiterten Versuch eines Ausbruchs nach oben der aktuell laufende Abwärtstrend gerade erst bestätigt. Eine Änderung der aktuellen Lage würde sich erst dann einstellen, wenn das Top von Ende August überwunden würde. Danach sieht es derzeit allerdings nicht aus.

Leser-Kommentare