Der Deutsche Aktienindex schwankt um seine höchstgelegene Gleichgewichtszone im Kurzfristchart. Selbst etwas tiefere Kurse würden dem übergeordneten Aufwärtstrend nicht schaden.

Marktteilnehmer haben sich mit Käufen und Verkäufen auf den Bereich zwischen der 15’700er- und der 15’800er-Marke eingependelt. Ausschläge nach oben in Richtung 16.000 und nach unten bis 15’300 / 15’400 inklusive. Erst wenn der Dax diese Spanne verlässt, können verlässliche Vorhersagen über den nächsten größeren Bewegungsimpuls gemacht werden.

Intraday ist der Spielraum schon an den Volumenspitzen der Vortage bei 15’560 / 15’600 im Süden sowie bei 15’775 / 15’840 im Norden erstmalig limitiert.

Trading-Idee: Das kurzfristige Korrekturrisiko hat leicht zugenommen. Die vor einigen Monaten hier vorgestellten Long-Hebelprodukte wie beispielsweise der Valor 48958400 der UBS bleiben allerdings für Anleger mit mittelfristigem Zeithorizont weiter haltenswert. Wer jedoch über eine vorläufige Absicherung nach unten nachdenkt, kann Papiere wie den Valor 54512257 ins Depot aufnehmen. Das Short-Zertifikat verwandelt Indexverluste in Gewinne und verstärkt diese um den Faktor vier.

Leser-Kommentare