Der Dax  steuert auf die Verkaufszone um 12’450/12’650 zu, die sich aus den bisherigen Jahreshochs ableitet. Da er am oberen Randbereich seines aus vergangenen Schwankungen kalkulierbaren Bewegungskorridors (graue Fläche) verläuft, dürfte der Anstieg jedoch noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Grössere Korrekturen sind vorerst allerdings nicht zu erwarten, schon um 11’800/11’850 dürfte die Kombination aus Monatsdurchschnittspreis (blau) und horizontaler Wendezone (schwarz) wieder zahlreiche Nachkäufer anlocken.

Auch der als Wendepunkt populäre 200-Tage-Durchschnittskurs (violett) um derzeit rund 11’700 sollte zu einem stabilisierenden Nachfrageschub führen, falls es im zu Recht als gefährlich geltenden September noch einmal zu einem Ausverkauf kommt. Im weiter zurückreichenden Chart ist zudem ebenfalls um 12’600/12’900 ein Wendebereich erkennbar, der nun als nächstes Kursziel gilt.

Leser-Kommentare