Der Deutsche Aktienindex schiebt sich immer näher an die nächste technische Barriere, was als positives Signal interpretiert werden kann. Ohne die entscheidenden Impulse von der Wall Street wagen sich Käufer aber nicht weiter vor.


Zögerlich robbt sich der Dax (DAX 14'001.25 +0.57%) nun schon seit Tagen immer wieder von unten an die markante kurzfristige Verkaufszone der Vormonate um 13’400 / 13’450 heran. Im Gegensatz zu vergangenen Anläufen bleiben stärkere Abverkäufe nach diesen Annäherungsversuchen aber bislang aus – ein Stärkezeichen. An schwachen Tagen war zuletzt sogar bereits an der 13’000er-Marke wieder eine frühe Stabilisierung möglich. Ein Ausbruch nach oben ist damit wahrscheinlicher – allerdings eher in der kommenden Woche, angesichts des feiertagsbedingt verlängerten Wochenendes in den USA. Die dortigen Börsen blieben am Donnerstag geschlossen, heute findet nur ein verkürzter Handel statt. Erfahrungsgemäss wirkt sich das auch stark auf das Tagesgeschäft hierzulande aus, das entsprechend weniger schwankungsintensiv ausfällt.

Die immer noch leicht überhitzte mittelfristige Ausgangslage dürfte die momentane Kaufzurückhaltung ebenfalls etwas begünstigen. Nach einer starken Erholung vom jüngsten Einbruch verläuft der Dax am oberen Ende des Prognose-Korridors dieser Zeitebene (blaue Fläche). Neue Rekorde oberhalb der bisherigen Spitzenwerte um 13’800 dürften erst erreichbar sein, wenn der Dax sich weiter abgekühlt hat. Nach vergleichbaren Rallys in der Vergangenheit (grün) ging es nach einer Pause aber oft weiter nach oben. Der steigende Bewegungskorridor eröffnet dafür auf längere Sicht wieder frisches Potenzial.

Um auf eine weitere Aufwärtsbewegung zu spekulieren, eignen sich beispielsweise Papiere wie die Valor 54360813. Das Zertifikat der UBS (UBSG 13.30 +0.04%) hebelt einen Kursanstieg des Index um den Faktor sechs.

Leser-Kommentare