Der Deutsche Aktienindex hat sich nach dem Einbruch unter eine weitere technische Kaufzone am letzten verbliebenen Stabilisierungsareal der kurzfristigen Zeitebene wieder gefangen – zumindest vorläufig.

Der Dax hat seine Abwärtsbewegung an dem Bodenbildungsbereich bei 14’800 / 15’000 unterbrochen (rot). Ob es sich dabei nur um eine Atempause handelt, wie schon zuvor an der nun durchbrochenen und als frische Barriere dienenden Wendezone bei 15’300 / 15’450 (orange), bleibt abzuwarten. Je stärker jetzt eine Erholung ausfällt, desto geringer das Risiko weiterer Verluste im Anschluss.

Zumindest die ersten Umsatzhäufungen bei 15’450 und 15’600 sollte der Dax allerdings zurückerobern können, bevor über eine anhaltende Entspannung spekuliert werden kann. Anleger sollten sich kurzfristig jedoch nicht allzu viele Hoffnungen auf dieses Szenario machen, eine temporäre Seitwärtsbewegung zwischen 14’800 und 15’450 wäre bereits eines der positivsten, aktuell vorstellbaren Szenarien auf der untergeordneten Zeitebene.

Trading-Idee: Wer einen eher mittelfristigen Anlagehorizont hat, braucht sich um Long-Positionen wie beispielsweise die Valor 48958400 der UBS keine Sorgen zu machen, solange der Dax nicht deutlicher unter die 14.800er-Marke fällt. Kurzfristig orientierte Anleger können dagegen zu Short-Zertifikaten wie der Valor 54512257 greifen. Das Papier macht Indexverluste zu Gewinnen und verstärkt diese um das Vierfache.

Leser-Kommentare