Langsam beginnt die Abwärtsbewegung des Deutschen Aktienindex auch im Satellitenbild sichtbar zu werden. Negative Auswirkungen sind auf dieser Zeitebene aber erst zu befürchten, wenn auch am Langfristdurchschnitt weiter Käufer fehlen.

Der Dax hat die este, auch im übergeordneten Chart erkennbare Haltezone um 15’300 / 15’400 unterschritten (orange), was zuletzt im Juli der Fall war. Spätestens an der nächstfolgenden Haltezone bei 14’800 / 15’000 (rot) dürfte der Markt aber auf die nächste gute Gelegenheit zur Bodenbildung treffen. Dort befindet sich aktuell auch der langfristige Mittelkurs (violett), der bei vielen Konsolidierungen das untere Ziel darstellt.

Was dagegen vorerst weniger wahrscheinlich wird, ist eine Erholung zurück über die momentan höchstgelegene Gleichgewichtszone des Marktes (gelb) bei 15’700 / 15’800 Punkten. Schon bei 15’460 bis 15’615 dürften Umsatzhäufungen der Vortage als Bremse wirken.

Trading-Idee: Das kurzfristige Korrekturrisiko hat leicht zugenommen. Die vor einigen Monaten hier vorgestellten Long-Hebelprodukte wie beispielsweise der Valor 48958400 der UBS bleiben allerdings für Anleger mit mittelfristigem Zeithorizont weiter haltenswert. Wer jedoch über eine vorläufige Absicherung nach unten nachdenkt, kann Papiere wie den Valor 54512257 ins Depot aufnehmen. Das Short-Zertifikat verwandelt Indexverluste in Gewinne und verstärkt diese um den Faktor vier.

Leser-Kommentare